Silvretta Montafon: Klettersteig Madrisella

Ganz neu in der Silvretta Montafon ist der Klettersteig Madrisella.

Copyright: Silvretta Montafon

Majestätisch ragt die Madrisella in den Himmel. Die schroffen und kantigen Felsvorsprünge werfen sofort die Frage auf: „Wie kann man diese Wand nur bezwingen?“ Auf den ersten Blick unmöglich, doch die Bergführer der Silvretta Montafon Manfred Sprung und Martin Marinac haben die Nordseite der Madrisella durch den neuen Klettersteig entschärft. Mit 450 knackigen Höhenmetern und Schwierigkeitsstufe C/D erleben alle Kraxel-Fans ein neues Abenteuer in der Silvretta Montafon. Insgesamt 750 Meter Stahlseil und natürliche Tritte machen jeden Schritt zum puren Vergnügen. Doch man sollte sich seine Kraft einteilen. Rund drei Stunden Kletterzeit auf den atemberaubenden Gipfel der 2.466 Meter hohen Madrisella bringen selbst durchtrainierte Alpinsportler ins Schwitzen. Das Gipfelglück erreichen die Via- Ferrata-Geher nach dem Ausstieg in etwa fünf Minuten und die Anstrengung wird vollkommen belohnt: Der unglaubliche Rundumblick ins idyllische Novatal lässt jede einzelne Schweißperle und jeden brennenden Muskel vergessen. Tipp: Als Rundtour bietet sich der Abstieg über die Versettla zurück zur Nova Stoba beziehungsweise der Versettla Bahn an.

Neben dem neuen Klettersteig Madrisella wurde auch der Klettersteig Kälbersee komplett saniert und wartet darauf erobert zu werden. Ab sofort entpuppt er sich als das perfekte Übungsterrain, denn alle Varianten – A bis D – können dort durchstiegen werden. Schwindelfrei sollten die Bezwinger des Klettersteigs Hochjoch mit der Schwierigkeitsstufe C sein. Er ist nicht nur der längste Klettersteig Vorarlbergs, sondern beinhaltet auch eine über 60 Meter lange Seilhängebrücke und insgesamt 1.750 Meter Seillänge. Bei einer Dauer von vier Stunden ist ein gigantisches Abenteuer am Fels garantiert. Als leichtere Variante (Schwierigkeitsstufe B) nutzen die Kletterfans den Zustieg an der Hochalpila Bahn Bergstation.

Copyright: Stefan Kothner Photography

Perfekt für Einsteiger und Familien eignet sich der Klettersteig Burg. Die Route führt über wenige Höhenmeter mit leichter Steigung am Grat entlang. Mit 45 Minuten ein eher kurzer Steig, der aber mit einer überwältigenden Aussicht auf Heimspitze, Madrisella sowie Versettlaspitze und in der Ferne auf die Dreitausender der Silvrettagruppe belohnt. Übrigens hat der Klettersteig Burg das ganze Jahr geöffnet.
Für ungeübte aber interessierte Klettersteiggeher bietet das Bergsportzentrum der Silvretta Montafon immer montags eine Einführung in das Klettersteiggehen an. Mit einem erfahrenen Bergführer erlernen kleine und große Teilnehmer die Klettersteig-Grundtechnik, bevor es in luftige Höhen geht. Erstaunlich, wie schnell die eigenen Grenzen überwunden werden.

Wer die Herausforderung beim Klettersteig Hochjoch sucht, sich aber lieber noch Tipps von einem erfahren Guide holen möchte, kann dies ebenfalls über das Bergsportzentrum buchen – inklusive Grillsession.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.