Rota Vicentina: Arrifana nach Aljezur

Etappe drei unserer Wanderung auf der Rota Vicentina führte uns von Arrifana nach Aljezur.

Nachdem wir die Strapazen der langen Etappe der Rota Vicentina am Vortrag durch eine heiße Dusche und viel gutem Essen überwunden haben ging es an Tag drei von Arrifana nach Aljezur. Mit 12 Kilometer war die Etappe nicht einmal halb so weit wie am Vortrag, was die Laune direkt hob.

Bevor es aber wieder auf die Trails ging musste man erst wieder die triste Bundesstraße durch die Ortschaft Arrifana laufen. An der Abzweigung ging es noch ein paar Meter auf dem Trail vom Vortag, bevor es auf dem ersten Hügel an einer Abzweigung nach Aljezur ging. Der Weg ist sehr einfach zu laufen und ohne große Überraschungen. Man wandert meist auf gut ausgebauten Trails oder Straßen zwischen kleinen Ortschaften umher, ohne sich aber wirklich groß anstrengen zu müssen. So waren wir schneller als jemals geplant – vor allem mit dem Vortrag im Kopf und in den Beinen – am Ortsrand von Aljezur. Die Kleinstadt ist nicht nur an einem Hang gebaut, sondern auch wunderschön. Während man von der Route über die Altstadt mal all ihren traditionellen Häusern, kleinen Cafes und Restaurants ankommt, wartet auf der anderen Seite des Flusses ein „wilder Mix“ aus Tradition und Moderne. Zwischen kleinen Cafes und Kirchen warten dann auf einmal moderne Hotels und Supermärkte auf. Man fühlt sich aber nie unwohl, da alle Leute extrem nett sind und man genug Shops & Cafes zum Zeitvertreib findet.

Nach der extrem langen Etappe am Vortrag war dies so etwas wie eine Erholung. Die 12 Kilometer (ohne Verlängerung über den Fischerpfad) lassen sich wirklich problemlos meistern und vor Ort kann man sich ausgiebig stärken. Perfekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.