hyphen-sports unterstuetzt oesterreichweite Müll-Sammel- Initiative #estutnichtweh

Mit einem wiederverwendbaren, aus recycelten Materialien hergestellten „Drecksackerl“ unterstützt hyphen-sports die soeben in Österreich gestartete Initiative #estutnichtweh zur Müllvermeidung in den Bergen.

hyphen produziert für #estutnichtweh das sogenannte „Drecksackerl“ im hyphen-eigenen Werk in Kroatien aus Stoffresten. Jedes „Sackerl“ ist ein Unikat. Darin findet alles Platz, was in der Natur keinen Platz finden sollte: Aludosen, Plastikflaschen, Bananenschale, Verpackungspapier oder was auch immer unterwegs an Resten anfällt.

Weit ausholen, schauen, ob ein Wanderer kommt und ab geht’s: Viele Apfelbutzen, Bananen- und Orangenschalen oder sonstige Brotzeitreste werden einfach ins Gebüsch geworfen. Ist doch kein Problem, oder doch? Tatsächlich verrottet sogar Biomüll nicht einfach so. Beim Apfelbutzen funktioniert das noch ganz gut. Weniger gut verrotten Bananen- und Orangenschale. Von der Verpackung des Müsliriegels und dem Zigarettenstummel ganz abgesehen. Nicht nur, dass sich in den Schalen der Früchte tierschädliche Pestizide befinden. Die Reste „zieren“ zwar den Wegesrand, aber ästhetisch sind sie nicht.

VERROTTUNGSZEITEN: MÜLL AM BERG (Quelle: Österreichischer Alpenverein)
Kaugummi: 5 Jahre
Zigarettenstummel: 2 – 7 Jahre
Taschentuch: 1 – 5 Jahre
Bananenschale: 1 – 3 Jahre
Nylonfasern: 60 Jahre
Plastiksack: 120 Jahre
Blechdose: 500 Jahre
Plastikflasche: 500 – 1.000 Jahre

Die Philosophie von #estutnichtweh ist so einfach wie effektiv: Wer am Weg über Müll stolpert, hebt ihn auf und nimmt ihn mit: am Berg, im Tal, am Fluss und in der Stadt. Seine Aufgabe sieht der Verein darin, den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. Durch Veranstaltungen, zweckdienliche Projekte und gezielten Content in den sozialen Medien, z.B. über die Gefahren durch Abfälle in der freien Natur, wollen die ehrenamtlichen Mitglieder das Bewusstsein für unsere Natur und die Berge stärken.

Über einige prominente Unterstützer kann sich der Verein bereits jetzt schon freuen: So ist die zweimalige Weltmeisterin und Freeride Pro Eva Walkner ein aktives Mitglied und Botschafterin von #estutnichtweh. Mit der europaweit tätigen Drogeriemarktkette dm konnte man einen langfristigen Partner gewinnen.
Das Drecksackerl, Mistzangerl und Tschickdoserl, alles kleine Helferlein, um Müll zu vermeiden bzw. wieder mit ins Tal zu nehmen, ist das Starter-Kit für jedes neue Vereinsmitglied.

#estutnichtweh ist bereits auf Facebook, Instagram und LinkedIn. Neben dm und hphen-sports unterstützen mit deuter, EDELRID, Hydro Flask, PYUA und die Bergschule Wandererlebnis namhafte Partner den Verein mit Produktsponsoring und Kommunikation.

Mehr Informationen und Mitglied werden auf: www.estutnichtweh.org, www.facebook.com/estutnichtweh und www.instagram.com/estutnichtweh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.