BangJuice „Radioactea“ Energy Drink | Test

BangJuice bringt mit „Radioactea“ den ersten Energy Drink der Firmengeschichte auf den Markt.

Vielen ist der Name BangJuice aus dem Segment der E-Zigaretten („Dampfen“) ein Begriff. Dort wird die Marke für ihre unglaublichen Aromen – wohl zurecht – gefeiert und hat schon soetwas wie Kultstatus. Da wir aber selbst nicht rauchen, hatten wir bis dato keinerlei Berühungspunkte mit den Jungs.

Doch nun haben sie mit „Radioactea“ ihren ersten Energy Drink auf den Markt gebracht, welcher geschmacklich an das beliebeste Dampf-Aroma angelehnt sein soll. Da wir selbst über zwei Ecken mit den Jungs gut connected sind und einem kleinen Energie-Schub vor Workouts oder anstrengenden Wanderungen/Outdoor-Abenteuern nicht abgeneigt sind, haben wir uns ein paar Dosen zum Testen schicken lassen.

Optisch fällt der Drink definitiv auf und ist in der kleinen Dose der perfekte Begleiter für unterwegs, sei es in der Bahn, im Auto oder auf den eigenen zwei Beinen. Produziert wird er in Österreich, was für uns ein Qualitätsmerkmal ist und hat auf 100ml gerechnet gerade einmal 42kcal. Somit kommt eine Dose mit 250ml Inhalt auf 105kcal. Sicherlich für viele Interessenten ein wichtiges Kriterium, da man sich zwar pushen will, aber gleichzeitig nicht 500 oder 1000 Kalorien in flüssiger Form genehmigen will. Der „Kick“ im Drink entsteht durch eine Kombination aus Taurin, Koffein und grünem Tee und ist zwar spürbar, aber nicht zu stark, dass man die ein Duracell Häschen panisch hin und herrennt.

Geschmacklich erinnert uns, da wir wie gesagt keine Ahnung von E-Zigartten haben, an den Instant-Eistee mit Zitronengeschmack aus der Jugend. Nicht zu fruchtig, nicht zu süß und eine minimale Säure im Abgang (klingt fast wie die Beschreibung eines Weißweins). Natürlich ist es Geschmackssacke, ob einem der Drink taugt oder nicht – wir sind aber zufrieden.

Bis dato haben wir von den gelieferten Dosen nur maximal die Hälfte konsumiert, da wir ausdrücklich vor einem hohen Konsum von Energydrinks Abstand nehmen. Doch zu gewissen Momenten ist der Radioactea ein kleiner Lebensretter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.