On Tour mit ECCO Outdoor

Zusammen mit ECCO Outdoor waren wir am Tegernsee unterwegs und konnten neben einem Digital Detox auch gleich die neuen Outdoorschuhe der dänischen Marke ausgiebig testen.

Das Unternehmen ECCO kennen wohl die meisten von uns aus dem Bereich Business-Schuhe. Das dänische Unternehmen hat sich dabei weltweit einen Namen durch die Kombination aus Qualität und Design gemacht – auch wenn sie ehrlich gesagt bei uns persönlich nie so richtig angesagt waren. Nun schnappen die Damen und Herren von ECCO aber den seit einigen Jahren steigenden Outdoortrend auf und steigen mit ECCO Outdoor auch hier ein. Dabei wollen die Dänen aber keinesfalls einfach nur auf den Hype-Train aufspringen, viel mehr haben sie ihre Expertise genutzt und zusammen mit echten Experten eine ganz individuelle Schuhkollektion entworfen. Jahrelang wurden dabei die Erkenntnisse der Experten immer wieder in den Produktentwicklungsprozess inkludiert, sodass am Ende ein Produkt entstand, welches nicht nur den Ansprüchen von ECCO, sondern auch den Ansprüchen der Outdoor-Experten standhielt.

Dabei ist der Begriff Outdoor bei ECCO Outdoor fließend und für jeden Menschen individuell zu interpretieren. Man kann wie Sean immer auf der Suche nach neuen Weltrekorden sein oder wie Markus das Outdoor-Kochen mit raffinierten Ideen revolutionieren – oder wie wir an einem sonnigen Montag einfach mal den Alltagsstress hinter uns lassen und eine Auszeit am Tegernsee nehmen.

Bei spätsommerlichen Temperaturen und Sonnenschein ging es mit einer kleinen Gruppe auf den Wallberg am Tegernsee, genauer gesagt ins Berghotel Altes Wallberghaus. Die Location liegt traumhaft etwas abseits der touristischen Wallbergbahn und bietet vom Biergarten aus einen sensationellen Blick auf die umliegenden Berge.

Nach einer kleinen Stärkung ging es für alle Teilnehmer erst zur Kräuterwanderung mit Expertin Sonja Greimel, bevor die gesammelten Kräuter in Eigenregie in ein Kräutersalz umgewandelt wurden. Nach Kaffee und Kuchen stand dann das Highlight mit Markus Sämmer an, dem Autor der bekannten „The Great Outdoors“ Kochbuchreihe. Mit erstaunlich wenig Einsatz an Lebensmitteln und einfachsten Mitteln (Gaskocher, Campingbedarf, etc.) wurde ein erstaunliches Drei-Gänge-Menü auf die Beine gestellt, welches so manches Restaurant in den Schatten stellt. Dabei stand aber vor allem der Teamwork und Spaß aller geladenen Gäste im Vordergrund, denn eine Gruppe dieser Größe (und mit dieser Dynamik) ist selbst für einen Profi wie Markus nur schwer zu steuern. Aber am Ende wurde alles perfekt aufgetischt und war ließ den Tag perfekt ausklingen.

Mit dabei waren den ganzen Tag natürlich immer die neuesten ECCO Outdoor Modelle – der ECCO EXOSTRIKE für Damen und Herren. Wirkt das Damenmodell auf den ersten Blick noch halbwegs wie ein bekannter Outdoorschuh, so würde man die Männerversion eher in Berlin im Cafe in Kreuzberg als auf einem bayerischen Berg der Voralpen sehen. Kein klumpiger Wanderstiefel, vielmehr ein Lederboot für Männer, welcher an ein Fashionlabel erinnert. Doch der Schein trügt, denn der EXOSTRIKE hat sich wirklich bewährt und überrascht. Der Schuh ist durch das ECCO Yakleder aus der eigenen Gerberei unglaublich bequem und sogar wasserabweisend. Dank dem patentierten FLUIDFORM Verfahren ist die Sohle nicht nur sicher auf dem Berg und im Tal, sondern der Schuh trägt sich vielmehr wie ein hochwertiger Stiefel mit Fußbett. Selbst nach insgesamt über 12 Stunden an den Füßen inkl. Auf- und Abstieg, warmen und kalten Temperaturen (Fuß dehnt sich aus, schwitzt, etc.) war der EXOSTRIKE immer noch bequem. Keine Blasen, keine offenen Zehen – nix, und das bei einem Schuh, der nicht eingelaufen wurde sondern direkt am Start war. Respekt.

Das Fazit? Sich hier kurz zu fassen ist schwer, denn trotz oder obwohl des tollen Programms war der komplette Tag sensationelle. Die Location, das Wetter, die Leute, die Organisation – top. Es war nie das Gefühl da man muss ECCO und die neuen Outdoorschuhe nun hochloben oder unbedingt geil finden, vielmehr ging es um eine Auszeit in der Natur mit tollen Menschen und vielen neuen, spannenden Erfahrungen. Dabei war der EXOSTRIKE immer dabei ohne aufzufallen – und das ist wohl das größte Kompliment für einen nagelneuen Outdoorschuh, den man davor nicht 2-3x zuhause oder im Alltag eingetragen hat. Denn wenn du 12h ohne nachzudenken mit einem Schuh den Berg hoch und runterwandern kannst ohne dir Gedanken über Blasen, Grip oder sonst was zu machen – dann hat er definitiv überzeugt. Sicherlich geht man mit ihm keine Alpenüberquerung an, aber für sonstige Momente in der Natur ist er wirlich ein toller Schuh.

Der Dank gebührt dazu auch GORE WEAR, welche uns mit einer Shakedry Jacke gerade abends noch perfekt gegen Wind und den plötzlichen Regenschauer geschützt hat. Und natürlich Markus und seinen Kochkünsten – sensationell.

Fotocredit: Matthias Fend // @fendstudios_com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.