Dockers: To change the world you don’t need a suit!

Im September wird unter dem Motto „To change the world you don’t need a suit.“ die neueste Europa-Kampagne von Dockers gelauncht.

In der heutigen Welt ist es so einfach wie noch nie, positive Veränderungen zu bewirken und neue Ideen umzusetzen. Daraus ist eine neue Art des Unternehmertums entstanden. Als Marke hat Dockers es schon immer unterstützt, selbstbewusst den eigenen Weg zu gehen. Die #YouDontNeedASuit-Kampagne stellt uns vor eine grundlegende Entscheidung: Wollen wir uns Konventionen unterwerfen oder diese als kühne Abenteurer durchbrechen? Der Anzug steht für einen starren, vorgezeichneten Lebensstil. Dagegen bietet Dockers® ebenso stilvolle wie vielseitige Produkte an, deren Bequemlichkeit es erlaubt in entscheidenden Momenten zu handeln und dabei auf die eigene Stärke zu vertrauen. Dockers hat die Arbeitskleidung in den 1990er Jahren mit dem Casual Friday von Grund auf revolutioniert und es Männern ermöglicht, auch ohne Anzug zu zeigen, was in ihnen steckt. Die aktuelle Kampagne feiert diesen historischen Verdienst, indem es ihn in den Kontext der heutigen Arbeitswelt stellt.

Der Clip erzählt die Geschichte eines jungen Unternehmers, der bei der Arbeit einschläft. Als er am nächsten Morgen aufwacht und zu seinem Kleiderschrank geht, steht ihm plötzlich ein Anzug im Weg. Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten! Der Film wurde in der bulgarischen Hauptstadt Sofia gedreht und thematisiert die anhaltende Rivalität zwischen der Hauptfigur und dem Anzug. Um alle Bewegungen realistisch ausführen zu können, lernte der britische Schauspieler Tom Kane Choreografien aus dem Kampfsport. Die Szene erforderte großen technischen Aufwand: ein echter Anzug von einem mechanischen Gestell gesteuert, unterstützt von einer Gruppe Puppenspieler in grünen Chroma-Bodysuits, die in der Postproduktion herauseditiert wurden. Dadurch wurde ein verblüffender Effekt geschaffen, der um ein Vielfaches realistischer wirkt, als eine nachträglich eingefügte 3D-Animation das Anzugs.

Da auch wir der gleichen Meinung sind, feiern wir die Kampagnen-Idee richtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.