Einmal um die Welt mit den Picture Organic Clothing EicoPrene Wetsuits

Im vergangenen Jahr waren wir mit den nachhaltigen Picture Organic Clothing EicoPrene Wetsuits auf der ganzen Welt unterwegs.

Reisen und Nachhaltigkeit stehen nicht immer im Einklang. Doch gerade wenn man Outdoor- und Wassersport-affin ist möchte man natürlich zur Erhaltung und Sauberkeit der Natur beitragen, damit man sie nach lange genießen kann und für künftige Generationen sichert. Ein richtiger Schritt in diese Richtung sind die nachhaltigen Picture Organic Clothing EicoPrene Wetsuits. Anstelle von Neopren kommt zu über 80 Prozent sogenanntes EicoPrene zum Einsatz, das aus recycelten Autoreifen gewonnen wird und damit nachhaltiger ist als das aus Petroleum gewonnene Neopren. Die restlichen 20 Prozent bestehen aus recyceltem Polyester und Nylon. Die Innenkaschierung wird ebenfalls zu 100 Prozent aus recyceltem Polyester produziert.

EicoPrene ist ein Schaumstoff, der sich durch die gleichen technischen Eigenschaften und das gleiche Profil wie herkömmliches Neopren auszeichnet. Der Ursprung des Materials ist jedoch ganz und gar nicht konventionell. Während Neopren auf Erdöl basiert, wird EicoPrene aus einer Mischung aus Kalkstein und recycelten Reifen hergestellt. Das Material ist nicht mit fossilem Brennstoff verbunden, Neopren hingegen schon. Die Wetsuits von Picture Organic Clothing bestehen aus einem EicoPrene-Schaumstoff. Die Innen- und Außenseite wird aus recyceltem Polyamid oder recyceltem Polyester hergestellt. Das Futter sorgt für Wärme und trocknet schnell, während das Außengewebe die Wasserdichte der Wetsuits garantiert. Trotz aller grünen Bemühungen sind die Wetsuits mit den neuesten Technologien und fortschrittlichsten Features ausgestattet, sodass bei der Funktion keine Kompromisse eingegangen werden müssen.

Doch stimmt das wirklich? Wir haben den „Selbstversuch“ unternommen und waren mit den Wetsuits vom kalten Bergklima bis zum tropischen Klima in Hawaii unterwegs. Für Männer gab es das DOME 4/3 Front Zip Modell und für Damen den POLA 4/3 Back Zip Wetsuit. Auf unserer Flusswanderung in Schladming ging es stunden- und tagelang auf der Enns zwischen beeindruckenden Bergkulissen mit Kajak oder XXL-SUP hin und her. Gerade am ersten Tag spielte das Wetter wirklich nicht mit, es war nass-kalt von oben, nass-kalt von unten und dazu noch kein einziger Sonnenstrahl erkennbar. Die Wetsuits haben in diesem Fall wirklich top performt, sie saßen natürlich hauteng aber nicht übertrieben eng. Sie haben gut gegen die Kälte isoliert und waren aufgrund des Innenfutters auch super angenehm über mehrere Stunden zu tragen.

Einige Monate später wechselten wir die Szenerie und tauschen das kalte Schladming gegen das warme Hawaii. Denn auch wenn der US-Bundesstaat das ganze Jahr über Sonnenschein und sommerliche Temperaturen verspricht (und hält) kann der Ozean doch tief unten schon frisch werden. Da wir sehr gerne Wassersport betreiben waren die Wetsuits natürlich mit dabei. Zugegeben, für das Wellenreiten waren sie unnötig, denn auch wenn das Meer frühmorgens noch recht frisch war, waren Boardshort und Lycra ausreichen für jeden Wellenritt. Doch ging man Tauchen oder Schnorcheln auf dem offenen Meer – weit weg von den Stränden, dann warn die EicoPrene Wetsuits gefragt. Insgesamt drei Mal kamen sie zum Einsatz: Zwei Tauchgänge – einmal auf Maui und einmal Big Island – sowie ein Schnorcheltrip an der Northshore von Oahu waren ihre Einsatzgebiete. Bei den beiden Tauchgängen bewiesen sich die Wetsuits als wahre Allround, denn eigentlich sind sie für das Surfen ausgelegt. Doch selbst mit Tarierjacket, Taucherbrille und Sauerstoffflasche waren sie bequem, ausreichend warm und boten noch genug Bewegungsfreiheit für diverse Unterwassererkundungen. Bei unserem Highlight mit One Ocean Diving waren sie auch die perfekte Wahl. Das Unternehmen fährt in Kleingruppen vor die Nordküste Oahus auf das offene Meer hinaus und begleitet die Schnorchler zum umweltverträglichen Haitauchen. Keine Käfige, kein Anfüttern – einfach nur das offene Meer und Haie in freier Umgebung. Es kann nie vorhergesagt worden, ob man überhaupt Haie trifft oder welche Art. Doch bei uns began das Spektakel bereits Sekunden nachdem das Boot bei sehr starkem Wellengang auf dem offenen Meer anhielt. Durch das Geräusch des Motors angelockt schwammen sofort einige Haifloßen wie in einem Hollywoodfilm um das kleine Boot. Doch es gab kein zurück mehr, die Crew setzte den Anker, ließ die Treppe ins Wasser und schon waren die beiden Sicherheitstaucher (allerdings ohne Waffen oder Sauerstoffflaschen) schon im Wasser und beobachteten das Verhalten der Tiere. Nach ihrem „GO“ ging es für uns ingesamt sechs Teilnehmer nacheinander ins Wasser, die erklärten Verhaltensregeln im Kopf. Nach und nach übten wir uns dann im Freediving hinab in das tiefblaue Meer zu den ausgewachsenen Haien. Durch die Crew und die tolle Aufklärarbeit vor dem Tauchgang wich die Angst dem Interesse der Tiere, welche ebenfalls sehr interessiert und sogar ein bisschen verspielt wirkten. So verging die Zeit im Flug und es war ein einzigartiges Erlebnis.

Die Wetsuits waren auch hier perfekt, denn durch den starken Wellengang, den Sturm am Festland sowie das tiefblaue Meer kühlte man doch schnell aus, da man sich nicht immer aktiv bewegte. Aber mit den Picture Wetsuits gab es hier keine Probleme und selbst die Haie haben nicht gemeckert ;-). Nach ausgiebigen Tests auf der ganzen Welt ist das Fazit relativ einfach: Die Wetsuits sind optisch der Knaller, super bequem, und halten wirklich warm. Das Fehlen des klassischen Neopren Materials nimmt man gar nicht wahr. Für uns gibt es nun keine Alternativen mehr, sodass auch diese Wetsuits 2020 mit auf unsere Surf- und Reiseabenteuer mitkommen.

Erhältlich sind sie online oder im Fachhandel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.