CRANKWORX 2019

Seit 15 Jahren erlebt die MTB-Szene bei den CRANKWORX Events unvergessliche Augenblicke, egal auf welchem Kontinent und auch 2019 wird keine Ausnahme darstellen.

Copyright: Freeride New Zealand

Auf den Punkt gebracht, ist CRANKWORX das ultimative Mountainbike-Event. 2004 feierte das Trail-Spektakel in Whistler, B.C., seine Premiere. In den vergangenen 15 Jahren hat sich Crankworx zu einem internationalen MTB-Festival entwickelt, mit Tourstops rund um den Globus, bei denen die Mountainbike-Weltelite vor tausenden Fans zusammenkommt, um in verschiedenen Disziplinen herauszufinden, wem die Krone zusteht.

Auch dieses Jahr kämpft ein namhaftes Fahrerfeld um eine lukrative Summe Preisgeld. Doch Geld steht bei Crankworx natürlich nicht im Mittelpunkt. Neben den Pro-Contests gibt es Amateur-Rennen, Kidsworx-Wettbewerbe für Nachwuchs-Rider, sowie jede Menge Side-Events für die Crowd, bei denen die Mountainbike-Kultur zelebriert wird. Crankworx Rotorua ist seit März 2015 ein Teil der MTB-Festival-Serie und ist gleichzeitig das einzige Crankworx-Event in der südlichen Hemisphäre. Neben dem Tourstop in Neuseeland gastiert der Crankworx-Zirkus wie jedes Jahr auch in Nordamerika und Europa. Nachdem es diese Woche, 19. bis 24. März 2019, bereits in Neuseeland zur Sache geht, stehen die Events in Innsbruck (12. bis 16. Juni 2019) und in Whistler (19. bis 28. August 2019) noch an.

Copyright: Freeride New Zealand

Seit 15 Jahren erlebt die MTB-Szene bei den Crankworx-Events unvergessliche Augenblicke, egal auf welchem Kontinent. 2019 wird keine Ausnahme darstellen und sich nahtlos in die legendäre Crankworx-Historie einreihen, die seit dieser Woche inmitten der epischen Wälder Neuseelands fortgeführt wird. Traditionell wurde die 2019er-Serie mit einer klassischen Māori-Zeremonie, dem Powhiri, eröffnet. Crankworx is on: Let the good times roll!

Der neuseeländische Merinospezialist Mons Royale richtet beim Ausnahme-MTB-Event in Rotura (NZ) und Innsbruck (AUT) traditionell den Dual Speed & Style aus. Bei dem spannenden Format treten die Rider in Paarungen gegeneinander an und kämpfen so nicht nur gegen den Kurs und die Zeit, sondern auch im „one-on-one“ gegen ihren direkten Gegner. Doch das ist nicht alles! Dazu wird auch der Style bewertet; somit reicht es nicht „nur“ Gegner, Track und Uhr zu besiegen. „Speed & Style“ lautet das Motto. Somit kombiniert das innovative Format die wichtigsten Elemente von Dual Slalom und Slopestyle. Jeder Rider erhält von einer Jury Style-Punkte, die am Ende des Rennens in einer Zeitgutschrift resultieren. Beim Mons Royale Speed & Style wird wieder taktiert was das Zeug hält. Spannung ist garantiert! Bei dem Event stellt Mons Royale einen eigenen VIP-Bereich zur Verfügung, der direkt an der Strecke liegt. Hier trifft sich das Fahrerlager, die Bike-Medien, aber auch Industrie und Fans.

Copyright: Freeride New Zealand

Worauf es beim Dual Speed & Style ankommt, zeigen am besten, die eigens produzierten „COMMANDMENTS OF MONS ROYALE“. In dieser Webserie präsentiert Teamrider Peter Kaiser, was in Rotura und Innsbruck auf dem Track zählen wird:

EP1 // The Commandments of Mons Royale Speed & Style | Ep. 1
EP2 // The Commandments of Mons Royale Speed & Style | Ep 2. „Speed“
EP3 // The Commandments of Mons Royale Speed & Style | Ep 3. „Style“
EP4 // The Commandments of Mons Royale Speed & Style | Ep 4. „Tricks“
EP5 // The Commandments of Mons Royale Speed & Style | Ep 5. „Duality“
EP6 // The Commandments of Mons Royale Speed & Style | Ep 6. „The Big Reveal“

Die Action beim Event kann auf www.crankworx.com im Livestream verfolgt werden.

Copyright: Freeride New Zealand

Copyright Pictures: Freeride New Zealand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.