Columbia Sportswear Winterkollektion 2019/2020

Columbia Sportswear präsentiert für die neue Wintersaison eine Bekleidungskollektion, die nicht nur mit einem unschlagbaren Preisleistungsverhältnis punktet, sondern insbesondere mittels der von Columbia entwickelten Eigentechnologien überzeugt.

Die Produkte von Columbia transportieren seit jeher den sportlichen Spirit des pazifischen Nordwestens und die aktuelle Winterkollektion wird mit dieser Tradition nicht brechen. Von Winterstiefeln bis zur kompletten Ski- und Snowboard-Kombi lassen die Sportswear-Experten aus Oregon keine Wünsche moderner Wintersportler offen – die Saison und vor allem reichlich Schnee können kommen. Fans von Columbia können kalten, schneereichen Tagen gelassen entgegensehen, schließlich löst die FW19/20-Kollektion das Markenversprechen ein, welches Columbia allen Kunden beim Kauf eines ihrer Winterprodukte mit auf den Weg gibt: Sie bleiben warm und trocken, dank einzigartiger und eigener Technologien, die das Unternehmen in einer mehr als 80-jährigen Historie entwickeln konnte. Doch Performance ist nicht alles. Zwar gilt bei der amerikanischen Brand stets das Credo „Form follows Function“, doch dürfen sich Enthusiasten der kalten Jahreszeit auf ansprechende Designs freuen, welche die Inhouse-Technologien gekonnt integrieren. Gleichzeitig stellen die hauseigenen Technologien ein markantes Alleinstellungsmerkmal dar.

Omni-HEAT 3D bringt die Wärmeleistung der Wintersportprodukte Columbias auf ein neues Level. Vergleichbar mit einer atmungsaktiven Rettungsdecke, reflektiert das in den Kleidungsstücken verwendete Futter die vom Körper abgegebene Wärme und erhöht die Wärmeleistung somit wesentlich. Zusätzliche 3D-Elemente verstärken diesen Effekt, indem sie isolierende Luftpolster bilden. Die Technologie wird über die gesamte Produkt-Range hinweg eingesetzt und findet sich dadurch in First Layern, Boots und Skijacken sowie -hosen gleichermaßen wieder. Überschüssige Wärme und Feuchtigkeit kann dank der dampfdurchlässigen Eigenschaften des Gewebes entweichen und abtransportiert werden. Dank der weichen Beschaffenheit der innovativen Isolierung überzeugen Produkte mit Omni-HEAT 3D durch einen besonderen Tragekomfort und können problemlos direkt auf der Haut getragen werden.

Neben der Isolation spielt natürlich auch das Thema Wasserdichte eine große Rolle am Berg. Diesem Thema begegnet Columbia mit OutDry Ex, einer speziellen Membran-Technologie, die ein bekanntes Problem von herkömmlichen, wasserdichten Membranen umgeht: Ist das Obermaterial mit Wasser vollgesaugt, können von innen anstehende Dampfmoleküle nicht mehr nach außen entweichen. Columbia verzichtet bei OutDry-Ex-Produkten einfach komplett auf das Obermaterial, sodass sich die Membran auf der Außenseite des Produkts befindet. Ein Vollsaugen der Produkte von außen ist damit nicht möglich, die Dampfdurchlässigkeit bleibt dauerhaft sichergestellt und gleichzeitig wirkt sich die Materialeinsparung positiv auf das Gewicht der Outerwear aus.

Auch bei Klassikern wie der Daunenjacke geht Columbia einen ganz eigenen Weg und schließt im wahrsten Sinne des Wortes die Lücke – und zwar die zwischen den einzelnen Daunenkammern, welche oft Kältebrücken darstellen. Doch nicht nur eindringende Kälte kann zum Problem werden. Auch Daunenmigration zwischen den Kammern tritt bei herkömmlich verarbeiteten Daunenjacken häufig auf. Mit HEAT SEAL setzen die Produktingenieure von Columbia diesen Phänomenen etwas entgegen. Die Technologie beschreibt eine Doppelgewebekonstruktion, bei der Maschen eliminiert werden. Auch Kälte und Nässe haben so kaum eine Chance in das Innere der Daunenjacke zu gelangen. Durch die nahtlose Verarbeitung garantiert HEAT SEAL zudem eine verbesserte Bewegungsfreiheit, was gerade bei dicken Daunenhacken ein extremer Vorteil ist.

Die Produkt-Highlights FW19/20

Innovation und ausgeklügeltes Design stecken in jedem Columbia Produkt der aktuellen Winterkollektion, dennoch kristallisieren sich ein paar absolute Highlight-Pieces heraus, denen auch professionelle Athleten, wie Alex Feirrera und Cassie Sharpe, vertrauen. Die beiden professionellen Freeskier sind offizielle Columbia-Teamrider und werden ihre Nationen bei den Winterspielen 2022 in Beijing vertreten – Alex tritt für die USA an, seine Teamkollegin für das Nachbarland Kanada.

Let it Snow – Bereit für den Berg mit Outerwear-Kombis von Columbia
Eine Kombi wie gemacht für lange Tage am Berg ist das Powder Keg Jacket zusammen getragen mit den Snow Rival Pants. Dabei macht die Outerwear auf der Piste und im Powder gleichermaßen eine gute Figur, wie auch schon der Name der Jacke suggeriert. Powder Keg Jacket und Snow Rival Pants sind die perfekten Begleiter für unvergessliche Snow-Adventures.

Powder Keg III und Powder Keg II Down Jacket & Snow Rival Pants
Columbia hat mit den Powder-Keg-Modellen hochfunktionelle Ski- und Snowbaord-Jacken im Sortiment, die für Performance und optimalen Wetterschutz auf und abseits der Pisten stehen. Hergestellt wurde die Powder Keg III aus einer wasserdichten, atmungsaktiven und vollständig versiegelten Shell (OutDRY Ex) kombiniert mit einem fortschrittlichen, wärmereflektierenden Innenfutter, das einen „soften Touch“ auf der Haut garantiert (Omni Heat 3D). Das Powder Keg II Down Jacket für Damen überzeugt zudem mit einer superben Wärmeleistung, die durch die Kombination einer Gänsedaune mit 700er Bauschkraft und der hauseigenen Hightech- Thermoisolierung erreicht wird. Das Ergebnis: Maximale Isolierung und Wärme für für die richtigen „Deepdays“ mit nicht enden wollendem Schneefall. Weitere ausgeklügelte Features runden die Performance der Powder-Keg-Modelle ab: Unterarmbelüftungssystem sowie eine abnehmbare, helmkompatible Sturmkapuze, die von außen mit einem Griff verstellbar ist, 3D-Komfort-Stretch, Skipass- und Goggle-Taschen, verstellbare Manschetten und Saum sowie ein Powder-Skirt gegen Eindringen von Schnee. Abgerundet wird das Outfit mit den Snow Rival Pants, die es für Damen und Herren gibt. Die Snow-Rival-Modelle profitieren, genau wie die Powder-Keg-Jacken, von den Columbia-eigenen Technologien.

Kalte Füße haben mit den „Bugaboots“ keine Chance
Eingefrorene Zehen haben schon so manchen Tag im Schnee zur Nichte gemacht. Da kann die Sonnen noch so schön strahlen und die Schneekristalle zum Funkeln bringen – nichts lässt einen die kalten Füße und schmerzende Zehen so schnell vergessen. Mit den Bugaboot-Modellen gehört schlechte Laune wegen eingefrorener Extremitäten der Vergangenheit an. Highlight dieser soliden Winterboots- Kollektion ist der Bugaboot Plus IV Omni-Heat, den es in einer Damen- sowie Herrenversion gibt. Die Neuauflage des Bugaboot hat definitiv das Potenzial zum echten Klassiker für kaltes Wetter. Das robuste, aber leichte Obermaterial aus Leder, Nylon und Gewebe spielt ihm dabei in die Karten, schließlich garantiert dieser Materialmix dank der versiegelten Nähten – erstens trockene und zweitens absolut warme Füße. Dieser Kaltwetter-Klassiker ist wasserdicht und mit einer 200g-Isolierung inklusive des wärmereflektierenden Omni-HeatTM-Futters ein echtes Wärme-Wunder. Für Komfort und hervorragenden Grip sorgen eine gedämpfte Zwischensohle, sowie die stark griffige Michelin-Laufsohle. Komfort und ein sicherer Halt sind also auch auf langen Bergwanderungen durch Eis und Schnee garantiert. Natürlich macht der Bugaboot Plus IV Omni-Heat eine ebenso perfekte Figur beim gemeinsamen Bier mit den Freunden nach einem langen, erfolgreichen Freeride-Tag. Der Winter kann kommen!

Erhältlich ist die Kollektion demnächst online oder im Fachhandel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.