Columbia SH/FT OutDry Mid | Wander-Sneaker im Test

Der neue Columbia SH/FT OutDry Mid ist weder klassischer Wanderschuh noch Sneaker – er ist ein Hybrid für Straße und Trail. Doch was kann er wirklich?

Früher gab es eine strikte Trennung zwischen Bergsport und dem Lebensstil in der Stadt, doch mittlerweile verschwimmen diese Grenzen immer mehr. Warum auch nicht? Die teure Funktionsjacke erfüllt nicht nur auf 3.000m ihren Zweck, sondern kann bei Schmuddelwetter im Großstadtdschungel genauso schützen und wärmen. Der Rucksack macht sich mit und ohne Laptop immer auf dem Rücken gut und auch die Schuhe sind auf Asphalt und unbefestigten Wegen problemlos einsetzbar. Genau hier setzt das Outdoorlabel Columbia mit dem neuen Columbia SH/FT OutDry Mid Wander-Sneaker an. Der Schuh erinnert optisch an einen klassischen Lifestyle-Sneaker der 90er Jahre mit seiner extravaganten Form und den knalligen Farben. Für uns als Sneakerhad war sofort die Assoziation zum Reebok Pump Furry gegeben. Doch unter dem coolen und angesagten Look steckt viel Know-How und eine ordentliche Portion Outdoor-Enthusiasmus. Denn Columbia ließ es sich nicht nehmen ihre neusten und besten Technologien in diesen Hybrid-Schuh zu packen, sodass er wirklich überall zum Einsatz kommen kann.

Das OutDry Material macht den Schuh 100% wasserdicht und gleichzeitig atmungsaktiv, also egal ob Berg oder Innenstadt, der Fuß im bequemen Sockliner bleibt immer trocken. Die SH/FT-Dämpfung in der Mittelsohle ist nicht nur für die Optik, sondern bietet auch eine hervorragende Energierückgabe, Strapazierfähigkeit und dauerhaften Komfort. Somit ist sie weder zu hart noch zu weich für Kieswegen oder Wiesen. Dazu noch eine Gummi-Sohle für eine gute Traktion und fertig ist da gute Stück. Dennoch stellt sich die Fragen, was kann der Schuh in Wirklichkeit?

Der Fit ist wirklich wie in einem Turnschuh und nicht mit einem Sportschuh, egal ob Trailrunning oder Bergsport vergleichbar. Der Fuß sitzt bequem im Innenschuh durch das Sockliner und die Laces geben genug Halt. Durch das verwendete Material auf dem Upper haben auch die Zehen genug Komfort und stoßen nicht auf harte Kanten und Überzüge. Optisch wirkt er dazu, wie bereits erwähnt, wie ein Modesneaker und lässt sich auch problemlos zur Jeans oder Short tragen. Auch die Dämpfung erinnert eher an ein Performance-/Lifestylemodell a la adidas BOOST oder so. Auf normalen Asphalt ist der Schuh doch eher weich und ermöglich komfortables Laufen und Stehen. Nix deutet in diesem Moment auf die Outdoorfähigkeiten hin.

Verlässt man die festen Wegen und begiebt sich ins Gelände merkt man aber, dass mehr in dem Schuh steckt. Sicherlich ist er kein idealer Wanderschuh für hochalpine Touren oder Klettersteige, dafür braucht man andere Funktionalitäten. Aber für leichte Wanderungen oder Trekkingtouren kommt der Columbia SH/FT OutDry Mid definitiv in Frage. Die Außensohle bietet genug Grip für unbefestigte Strecken und der Halt im Schuh reicht auch vollkommen aus. Durch die mittelhohe Schaftform ist auch der Knöchel geschützt und wird gleichzeitig stabilisiert und die Zehen haben im Schuh vorne genug Platz sich auszutoben. Über Wiesen und leichte Wanderwege ist der Schuh sensationell geflogen und auch die Sohle war nicht zu weich.

Im Endeffekt ist der Columbia SH/FT OutDry Mid ein Top-Allrounder für die Stadt und die Welt da draußen. Egal ob Wanderweg zum Biergarten oder eine See-Umrundung, der Schuh hat seine Vielfältigkeit bewiesen. Sobald es dann aber wirklich bergig und alpin wird sollte man schon noch zum klassischen Wanderschuh greifen, bis dahin ist der SH/FT aber eine gute Wahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.