Kitzsteinhorn: Der Glacier Park eröffnet am 17. Oktober 2020

Der Glacier Park am Kitzsteinhorn ist bereit für Action!

© Kitzsteinhorn

Ab 17. Oktober 2020 bietet der Glacier Park am Gletscherplateau bis in den Januar 2021 hinein ein kreatives Set-up für Freestyle-Snowboarder und Freeskier. Auf den vielseitigen Hindernissen von Easy Kicker Line, Medium Kicker Line und den Jib Lines können die Rider optimal neue Tricks üben und ihre bestehenden Skills verfeinern! Die Weltklasse-Qualität des „Skateparks aus Schnee“ und der weiteren Snowparks am Kitzsteinhorn gewährleistet Parkdesigner und Head-Shaper Martin Liebmann mit seinem erfahrenen Team. Aber der Glacier Park ist noch lange nicht alles – ab Dezember folgen weitere bestens gepflegte Snowparks am „Kitz“. Sie gehören zu den Besten weltweit und glänzen mit einem abwechslungsreichen Angebot. Im „Easy Park“ warten ab Dezember die ersten Obstacles auf alle Snowboarder und Freeskier. Ab Januar öffnet mit dem „Central Park“ der nächste Playground. Und wenn dann ab Februar der South Central Park dazukommt, lassen sich bis zu 20 Hindernisse hintereinander in einem Run befahren! Am Maiskogel wartet zusätzlich der „Maisi Park“ mit speziellem Fun-Bereich und einfach zu meisternden Spaßelementen – auch für die jüngsten Kids. Die Kitzsteinhorn Superpipe pausiert diesen Winter – sie kehrt nächsten Winter zurück, wenn sich die internationalen Top-Rider bei den Superpipe Trainingsweeks 2021 auf die Olympischen Winterspiele 2022 vorbereiten.

Skitourengeher und Splitboarder finden am Kitzsteinhorn zwei markierte Aufstiegsrouten entlang der Piste ab Langwiedboden (1.976 m): Bei der Variante „Schneekönigin“ überwinden sie 474 Höhenmeter – Ziel ist das Alpincenter auf 2.450 Meter. Die längere Route „Eisbrecher“ führt über 899 Höhenmeter bis zur Bergstation des Maurerliftes auf 2.875 Meter. Geführte Skitouren werden jeden Donnerstag angeboten: Ein Bergführer bringt die Teilnehmer auf den 2.642 Meter hohen, unberührten Tristkogel. Treffpunkt ist um 8:30 Uhr an der Talstation der Gletscherbahnen. Gemeinsam fährt man mit der Seilbahn auf den Langwiedboden. Rund 3,5 Stunden dauert von dort der Aufstieg durch hochalpines Gelände. Am Gipfel wird man mit einem grandiosen 360-Grad-Panorama belohnt. Krönung der Tour ist die Abfahrt über weite Tiefschneehänge.

© Kitzsteinhorn

Das Highlight-Programm am Kitzsteinhorn beginnt mit den Snow-How Days am 7. und 8. November 2020 sowie dem Skitouren-Testival vom 20. bis 22. November 2020. Hier kann man an geführten Skitouren und Workshops teilnehmen oder das neueste Skitouren-Material testen. Am 5. Dezember 2020 steht mit dem Kitzsteinhorn Extreme das härteste Skitouren-Rennen auf dem Programm: Die Teilnehmer bewältigen rund 2.700 Höhenmeter und 13 Kilometer Distanz. Am 27. März 2021 messen sich die Profis der Freeride-Szene beim X OVER RIDE 2021 und sammeln Punkte für die Qualifikation zur Freeride World Tour. Krönender Höhepunkt für die Freestyler sind dann die World Rookie Tour Snowboard Finals vom 11. bis 16. April 2021 mit Slopestyle- und Big-Air-Contest.

Die Seilbahnverbindung K-ONNECTION verbindet das Kapruner Ortszentrum über das Familienskigebiet Maiskogel mit dem Kitzsteinhorn. Für Wintersportler und Ausflugsgäste bringt die Verbindung kurze Wege, Ski-in-Ski-out direkt von Kaprun zum und vom Gletscher sowie höchsten Komfort im Kaprun Center samt Talstation, Kassen, Skidepot und Sportgeschäft. Auf einer Länge von zwölf Kilometern von der Talstation bis TOP OF SALZBURG (3.029 m) werden 2.261 Höhenmeter überwunden und vier Klimazonen durchquert. Herzstück der K-ONNECTION ist die 4,3 Kilometer lange 3K K-onnection. Diese weltweit modernste Seilbahnanlage verbindet die Bergstation der MK Maiskogelbahn (1.570 m) mit der Mittelstation Langwied (1.976 m) am Kitzsteinhorn.

Große Veränderungen haben die letzten Monate geprägt – COVID-19 beeinflusst weltweit das Leben. Sicherheit und die persönliche Gesundheit jedes einzelnen Menschen stehen, noch stärker als bisher, als höchstes Gut im Zentrum – auch im Denken und Handeln der Ski ALPIN CARD Skiregionen Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, Schmitten in Zell am See und Kitzsteinhorn in Kaprun, die neben der Einhaltung der Verordnungen der Österreichischen Bundesregierung eine Reihe von zusätzlichen Maßnahmen zum Schutz aller Gäste und Mitarbeiter umsetzen.

Für einen sicheren Seilbahnbetrieb wurden bereits im Sommer 2020 wertvolle Erfahrungen gesammelt. Sicherheits- und Hygienemaßnahmen betreffend COVID-19 findet man jederzeit aktuell unter: www.kitzsteinhorn.at/safety

Fotocredit: © Kitzsteinhorn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.