JACK WOLFSKIN x SEAQUAL Ocean Projekt

JACK WOLFSKIN unterstützt das innovative SEAQUAL Ocean Projekt gegen Meeresmüll.

Das Thema Nachhaltigkeit und Schutz der Ressourcen steht bei JACK WOLFSKIN ganz oben auf der Agenda. Deshalb liegt in der neuen Saison auch ein besonderer Fokus auf Produkten, die mit recycelten Materialien hergestellt werden. Dabei setzt das Outdoor-Unternehmen jetzt wieder einen neuen Maßstab und startet eine Kooperation mit SEAQUAL. Das spanische Unternehmen arbeitet mit 1.500 Fischern in der Region Barcelona zusammen, die Plastikmüll vom Boden des Mittelmeeres sammeln. Er wird anschließend zu SEAQUAL-Fasern, aus denen dann hochwertige Garne hergestellt werden. In der aktuellen Kollektion wurde das SEAQUAL-Garn für die nachhaltigen T-Shirts der OCEAN T-Serie verwendet.

Jedes Jahr landen 8 Millionen Tonnen Plastikmüll in den Weltmeeren. Nach wissenschaftlichen Hochrechnungen wird im Jahr 2050 in den Ozeanen Plastik mehr Masse ausmachen als Lebewesen. 75 Prozent davon landen auf dem Meeresboden und gefährden so das einzigartige Ökosystem. Plastikmüll ist inzwischen zu einer der größten Bedrohungen für die Umwelt geworden. Daher ist es eine der wichtigsten Aufgaben, künftig nicht noch mehr Plastik zu produzieren, sondern es wieder zu verwerten. Neben dem Einsatz anderer recycelter Materialien ist die Kooperation mit SEAqUAL für JACK WOLFSKIN jetzt ein weiterer Baustein in Sachen Recycling kostbarer Ressourcen. Die Markenbotschafter-Familie Steingässer unterstützt das SEAQUAL OCEAN PROJECT.

Das Meer ist ihre Lebensgrundlage, aber immer häufiger nden Fischer heute in ihrem Fang mehr Plastik und Müll als Fisch. 1.500 Fischer aus der Region Barcelona haben sich mit ihren 400 Booten dem SEAQUAL OCEAN PROJECT angeschlossen. Sie sammeln jeden Tag eine Tonne Plastikmüll vom Boden des Mittelmeeres und bringen ihn mit ihrem Fang in die Häfen. Dort wird der nach unterschiedlichen Materialien sortiert und anschließend an Recycling-Stationen wiederaufbereitet. PET-Flaschen werden zu Flakes verarbeitet und zu Pellets gepresst. Aus diesen werden schließlich SEAQUAL-Fasern gesponnen. Wobei jedes produzierte Kilogramm Seaqual einem Kilogramm Müll vom Meeresboden entspricht. Aus den Fasern wiederum können hochwertige Produkte hergestellt werden.

Die JACK WOLFSKIN-Markenbotschafter-Familie Steingässer ist von der SEAQUAL-Idee begeistert und hat sich das Projekt vor Ort in Spanien angesehen. Die Ethnologin Jana und der Fotograf Jens Steingässer bereisen mit ihren vier Kindern bereits seit acht Jahren die Welt auf den Spuren des Klimawandels und setzen sich aktuell im Rahmen ihres umweltjournalistischen Projektes „Flow – Europas blaues Herz“ mit unterschiedlichsten Aspekten rund um das Thema Wasser auseinander.

Für das SEAQUAL-Projekt begleitete die Familie Steingässer spanische Fischer in der Region Barcelona, half beim Aussortieren des Plastikmülls aus dem Fang und verfolgte den Recycling-Prozess des PET-Mülls zu hochwertigen Garnen. „SEAQUAL ist ein wichtiges Projekt, um die Thematik Plastikmüll sichtbar zu machen“, erklärt Jana Steingässer. „Das Plastik wird jetzt nicht mehr ins Meer zurückgekippt, sondern an Land gebracht und wiederverwertet.“ Jens Steingässerergänzt: „Diese Kooperation setzt ein aufmerksamkeitsstarkes Zeichen und unterstützt Verbraucher, die mit Verantwortung für Ressourcen und Umwelt einkaufen möchten.“ Das Sequal Ocean Project ergänzt den Einsatz recycelter Materialien bei Jack Wolfskin um eine weitere Dimension.

Erhältlich ist die Kollektion ab sofort bei Jack Wolfskin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.