Wakeboarder Felix Georgii: Kreativ im Wasserskipark

Wakeboarder Felix Georgii fährt die wohl kreativste Session seines Lebens.

Auch einem Wakeboard-Profi wie Felix Georgii blieb wochenlang nur der Blick hinter dem Zaun hinein in den Wasserskipark Wedau und die Vorstellung dessen, welche Tricks er dort normalerweise auf die Wasseroberfläche zaubert. Dann jedoch eröffnete sich ihm die Chance, 20 Tage den Wasserskipark zu einem ultimativen kreativen Spielplatz für Wakeboarder umzubauen.

Ein Handstand Vorwärtssalto über ein Golfkart, ein Slide über eine Reihe aufgestellter Holzpaletten, die im Dominioeffekt fielen oder einbeinige Sprünge aus einer schwimmenden Tonne. Mit diesen Tricks hat Felix ein weiteres Mal bewiesen, dass er einer der kreativsten Wakeboarder ist. Aber auch sein Ehrgeiz, Durchhaltevermögen und Perfektionismus waren ein entscheidender Faktor während der Filmaufnahmen. „Mich hat die One-Foot Line am längsten beschäftigt, da ich beide Tricks einfach nicht perfekt landen konnte. Dafür ging auf jeden Fall ein kompletter Vormittag drauf“, resümiert Felix. Für das Grand Finale überlegte sich Felix einen Sprung, den vor ihm noch kein anderer Wakeboarder versucht hatte. Vom Seil gezogen, sprang er über eine Rampe durch einen in drei Metern Höhe hängenden LKW-Reifen.

Ob er samt Brett an den Füßen dort überhaupt durchpasse, habe er vorab „nur Pi mal Daumen ausgemessen“, sagt Felix schmunzelnd. „Es hat aber dann reibungslos funktioniert und ich habe nur das ein oder andere Mal mit dem Helm den Reifen gestreift.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.