Scott ADDICT eRIDE

Das ADDICT eRIDE ist das erste E-Rennrad von Scott: Vollintegriert und optisch nicht von einem Modell ohne Elektroantrieb zu unterscheiden.

Auf den ersten Blick erkennt man keinen Unterschied zwischen dem ADDICT eRIDE mit Elektroantrieb und einem modernen Rennrad ohne elektrische Unterstützung. Bei dem vollintegrierten E-Rennrad verlaufen zudem alle Kabel im Inneren des Lenkers und Rahmens, was dem ADDICT eRIDE einen besonders cleanen Look verleiht. Der Fokus bei der Entwicklung dieses E-Rennrads lag unter anderem auf einem geringen Gewicht. Durch die Anwendung und Integration neuester Technologien, bringt das ADDICT eRIDE PREMIUM gerade mal 10,75 Kilogramm auf die Waage und muss den direkten Vergleich mit so manchem klassischen Rennrad ohne Motorunterstützung nicht scheuen. Dank das besonders geringen Gewichts und einer möglichen Entkopplung des elektrischen Motors, kann das E-Rennrad auch problemlos mit abgeschaltetem Motor gefahren werden. Für Sicherheit auch bei hohen Geschwindigkeiten hat Scott beim ADDICT eRIDE PREMIUM hydraulische Shimano Scheibenbremsen verbaut. Ausgestattet ist das Top-Modell mit der elektrischen Shimano Dura-Ace Schaltung.

Scott hat das ADDICT eRIDE für Rennradfahrer gemacht, die über ihre Grenzen hinausgehen und mehr aus sich herausholen wollen. Der speziell für das Rennrad entwickelte MAHLE Motor sichert ein natürliches Fahrgefühl, ganz egal, ob der Motor an- oder ausgeschalten ist. Der leistungsstarke Motor ist in der Hinterradnabe verbaut. Im Unterrohr ist die 252 Wattstunden Batterie integriert, welche sich innerhalb von 3 Stunden voll aufladen lässt. Durch die Möglichkeit des einfachen Anbringens einer zusätzlichen Batterie in Trinkflaschen-Größe, dem „Range Booster“, besitzt das E-Rennrad eine Gesamtkapazität von 460 Wattstunden. Damit können 220 Kilometer bei 1200 Höhenmeter elektrisch unterstützt zurückgelegt werden.

Da mit dem Rennrad häufig schnellere Geschwindigkeiten gefahren werden, wurde besonderer Wert daraufgelegt, dass sich das An- und Abschalten bei der 25 km/h Grenze des Motors besonders soft und natürlich anfühlt. Anders als bei klassischen E-Bikes hat Scott die Steuerung des Motors ins Oberrohr integriert. Mit einem Druckknopf kann durch ein-, zwei- oder dreimaliges Drücken der Motor in drei unterschiedliche Unterstützungsstufen zugeschalten werden.

Erhältlich ist das Bike in unterschiedlichen Ausstattungsvarianten ab sofort direkt online und im Fachhandel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.